Banner-Spitzliebhaber-05-png

 

 

Rasseportrait Deutscher Wolfsspitz / Keeshond

Schaltflaechen Rasseportrait 01 Schaltflaechen Rasseportrait 01 Schaltflaechen Rasseportrait 01 Schaltflaechen Rasseportrait 01
Wolfsspitz - Deutscher Spitz 09 Wolfsspitz Fayola Schweppes of Bloom White als Welpe 2 Wolfsspitz - Deutscher Spitz 05

Der Deutsche Wolfsspitz / Keeshond

43 bis 55 cm Schulterhöhe gepaart mit einem üppigen, graugewolkten Fell, sorgen für eine stattliche Erscheinung. Hervorzuheben ist, wie bei allen anderen Spitzen auch, der mähnenartige Kragen und die üppig behaarten Hosen. Die Farbe ist bei dieser Varietät auf graugewolkt beschränkt. Helle Beine, helle Hosen und ein heller Streifen hinter dem dunklen Kragen sind weitere charakteristische Merkmale. Dazu kommt die feine helle Linie um die Augen, die an eine Brille erinnert.

Wolfsspitz - Deutscher Spitz 03
Wolfsspitze von Hellas

Der Deutsche Wolfsspitz / Keeshond und sein Charakter

Obwohl gerade diese Varietät früher häufig die Bauernhöfe bewacht hat und so manchem Briefträger die Hose gekostet hat, ist der Wolfsspitz doch der ideale Familienhund, wenn nach Möglichkeit ein Garten zur Verfügung steht. Zu Kindern ist er stets freundlich und nimmt so schnell nichts krumm. Nur übertreiben sollte man es auch hier natürlich nicht. Die Lebenserwartung liegt bei 12 bis 14 Jahren, wobei auch 16 Jahre und mehr vorkommen. Der Kauf eines Wolfsspitzes will also wohl überlegt sein und auf keinen Fall eine "Hau - ruck - Entscheidung" sein.

Wolfsspitz - Deutscher Spitz 11 Wolfsspitz aus Skandinavien

Der Wolfsspitz ist ein sehr aufmerksamer Hund. Im Allgemeinen ist er leicht zu erziehen, wenn mit Geduld, Einfühlungsvermögen und liebevoller Konsequenz vorgegangen wird. Meist zeigt er sich Fremden gegenüber misstrauisch, ein ausgeprägtes Jagdverhalten ist untypisch. Er eignet sich gut als Wachhund. (Quelle: Wikipedia)

Der Spitz wurde seinerzeit vom Jagdgau Ostpreußen an die Hundehalter vergeben, deren wildernde Hunde erschossen wurden. So dämmte die Jägerschaft das Wildern durch unbeaufsichtigte Hunde ein, denn der Spitz jagt nicht, sondern bewacht treu Haus und Hof. Die dann stolzen Spitzbesitzer blieben der Rasse treu, die ihnen als Wach- und Begleithund, beim Viehaustrieb und im Umgang mit der Familie, besonders mit den Kindern, treue Dienste erfüllten. Der Wolf ist wie alle seine Spitzkollegen ein freundlicher Familienhund, der seinem Menschen gefallen möchte. Er ist ein lustiger Clown und ein robuster Spielkamerad für die Kinder.

Wolfsspitze beim Sport
Sprungwoelfe

Der Deutsche Wolfsspitz / Keeshond und sein Herkunft

Die Wolfsspitze könnten aufgrund der Ähnlichkeit direkte Nachkommen des steinzeitlichen Torfhundes „Canis familiaris palustris Rüthimeyer“ und späteren „Pfahlbauspitzes“ sein, sind es aber nicht. Schädel und Skelette dieser möglichen Wolfsspitz-Urahnen wurden unter anderem am Bodensee gefunden. Spitze waren in der Vergangenheit sehr verbreitet, vom Mittelalter bis weit ins 19. Jahrhundert waren sie vor allem in den deutschsprachigen Ländern der häufigste Hundetyp. Schon im frühen 18. Jahrhundert kann der Wolfsspitz als Rasse nachgewiesen werden, unter anderem als Lieblingshund der englischen Könige Georg III. und Georg IV.

In vielen Ländern werden die Wolfsspitze als Keeshond bezeichnet (korrekt ausgesprochen „Kehs-Hond“, in den USA „Kies-Hond“). Das hat historische Gründe: Ein Wolfsspitz war um 1781 das Maskottchen und ständiger Begleiter des Anführers der holländischen Volkspartei, welche gegen die Oranierpartei (Konservative) kämpfte, welche den Prinzen Wilhelm von Oranien als Regenten unterstützten. Dieser holländische Patriot hieß „Cornelis de Gyzelar“, abgekürzt „Kees“. Der „Hond“ des „Kees“ wurde so als der Keeshond zum Symbol der Patriotenpartei, während der Mops Symbol für die Oranier war.

Wolfsspitz - Deutscher Spitz - Geschichte 01 Wolfsspitz - Deutscher Spitz - Geschichte 02 Wolfsspitz - Deutscher Spitz - Geschichte 03

Der erste Standard für Wolfsspitze wurde 1880 an der Hundeausstellung in Berlin aufgestellt. Im revidierten Standard von 1901 wurde die charakteristische Farbe des Wolfsspitzes als „silbergrau mit schwärzlichem Anfluge der einzelnen Haarspitzen“ beschrieben. Erst 1933 wurde der Standard für den mit den Jahren immer kleiner und zarter gezüchteten Keeshond in den Niederlanden formuliert, aber von der FCI nicht anerkannt, da er mit dem deutschen Wolfsspitz größtenteils identisch war.

Wolfsspitz - Deutscher Spitz 10

In Deutschland ist der Name Wolfsspitz gebräuchlich. Im Ausland findet sich eher die Bezeichnung Keeshond. Über Jahre hat es einen heftigen Streit darüber gegeben, ob es sich nur um unterschiedliche Namen oder um unterschiedliche Rassen handeln würde. Hier ist seit 1997 Frieden eingekehrt und Wolfsspitz und Keeshond sind unter einem einheitlichen Standard zusammengefasst, was nicht heißt, dass Fachleute die Unterschiede nicht auch weiter diskutieren.

Nachdem vor allem skandinavische Keeshond-Züchter jahrelang interveniert hatten, passte der „Verein für deutsche Spitze“ seinen FCI-Standard so an, dass auch der Keeshond mit einbezogen werden konnte, was die Zuchtbasis wesentlich vergrößerte. Allerdings wuchs dadurch auch der Einfluss der kleineren und zarteren holländischen, britischen sowie amerikanischen Wolfsspitze gegenüber dem größeren, robusteren Hundetyp aus Deutschland. (Quelle: Wikipedia)

Wolfsspitz - Deutscher Spitz 12 Wolfsspitz - Deutscher Spitz 08

Der Deutsche Spitz untergliedert sich in 5 Varietäten. Hierbei ist der Wolfsspitz der größte Vertreter der Rasse. In Deutschland ist der Name Wolfsspitz gebräuchlich. Im Ausland findet sich eher die Bezeichnung Keeshond. Über Jahre hat es einen heftigen Streit darüber gegeben, ob es sich nur um unterschiedliche Namen oder um unterschiedliche Rassen handeln würde. Hier ist seit 1997 Frieden eingekehrt und Wolfsspitz und Keeshond sind unter einem einheitlichen Standard zusammengefasst, was nicht heißt, dass Fachleute die Unterschiede nicht auch weiter diskutieren.

Weitere Informationen über den Deutschen Wolfsspitz / Keeshond

Im ersten, 1913 erschienen Zuchtbuch des VDH wurden 215 Wolfsspitze registriert. Lange Zeit war die Zuchtbasis klein und die Anzahl der eingetragenen Hunde gering: 1932 wurden beispielsweise nur 59 neue Wolfsspitze eingetragen, 1936 dann 85 Junghunde.

Wolfsspitz Fayola Schweppes of Bloom White 3 Wolfsspitz - Deutscher Spitz 07

Eigenartigerweise erlebten die Wolfsspitze aber in der Zeit des Zweiten Weltkrieges, während zahlreiche andere Rassen fast völlig niedergingen, einen enormen Aufschwung. Im Jahr 1948 wurden 1583 neue Wolfsspitze registriert. Vielleicht brachte der Wolfsspitz alles mit, was man für „schlechte Zeiten“ brauchte: Er ist ein anspruchsloser Wachhund, der keiner großen Pflege bedarf und so genügsam ist, dass er auch mit Kartoffeln auskommen soll (was damals extra betont wurde).

Heute liegt der Wolfsspitz mit dem Kleinspitz an der Spitze der Welpenstatistik für die Varietäten der "Deutschen Spitze". Der offiziellen Statistik des VDH ist zu entnehmen, dass für das Jahr 2007 197 Wolfsspitze und 192 Kleinspitze geboren wurden. (Quelle: Wikipedia)

Kiersperwoelfe-01 Wolfsspitze in Memory of Hellas

TASSO lehnt den Verkauf von Hundewelpen im Zoofachhandel ab - Keine Welpen hinter Schaufensterscheiben!

Seit Freitag, den 20. Januar 2012, verkauft die Duisburger Zoohandlung Zajac Hundewelpen. Zoo Zajac ist damit seit Jahren das erste Zoogeschäft, das Welpen zum Kauf anbietet, während sich die Mitglieder des Zentralverbandes Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) an ihre selbstauferlegten „Heidelberger Beschlüsse“ halten und keine Welpen in ihren Geschäften präsentieren.
 
 
 Im Alter von 8 Wochen, also während der sensiblen Phase ihrer Prägung werden die Welpen von Zoo Zajac angekauft, um dann in den Verkaufsräumen präsentiert zu werden. Insgesamt kann diese Form der Haltung zu Problemen bei der Sozialisierung der Hunde führen. Hunde sind soziale und intelligente Lebewesen, deren späteres Leben maßgeblich durch die Prägungsphase bestimmt wird. Sozialisierungsschwierigkeiten führen in vielen Fällen zur Abgabe des erwachsenen Hundes im Tierheim.

Darüber hinaus wird mit dem Verkauf lebender Hunde gleichzeitig eine unnötige „Produktion“ weiterer Hundewelpen angekurbelt und unter Umständen dem illegalen Welpenhandel Vorschub geleistet.

Button-Spitzrassen-01
Button-Spitzrassen-01 Button-Spitzrassen-01
Der Spitz - 01
Button-Spitzrassen-01 Button-Spitzrassen-01
Button-Spitzrassen-01 Button-Spitzrassen-01
Website_Design_Homepage-Designstudio_3

leftIcon

© Liebhaber der Deutschen Spitze 2005-2016
    Net Object Fusion 12                                 Impressum

rightIcon

Button Spitzliebhaber TOP